16. Juni 2014

Kirgistan, Schlappe 3800m



Hallo mal wieder an alle,
Diesmal aus Kirgistan. Inzwischen sind wir schon in Osh, bleiben einen Tag, um alles mal wieder zu sortieren, Wäsche waschen usw. Ab morgen werden wir versuchen über den Pamir zu fahren, der Pass ist angeblich wieder offen, war nur eine kurze Drogenratia mit mehr oder weniger durchlässiger Strassensperre. Vor 3 Wochen war alles zu, jetzt gehts wohl wieder, aber Permits werden keine mehr ausgestellt. Alles also ein wenig Glückssache, was jedoch rauszuhören ist, dass die Regierung keine Kontrolle über das Gebiet hat uhe nd der Rauschgifthandel alles bestimmt. Und da müssen wir durch. Klingt aber schlimmer als es ist, immerhin fahren da noch x andere Touristen rum.
Nun zu Kirgistan. Zuerst waren wir am Issyköl See und sind am Südufer auf einer Piste in die Berge gefahren, wie sich herausstellte zu einer Goldmine, wo dann nach 90km Schluss war. Leider fuhr Hans am Rückweg in eine Schraube, plattes Hinterrad und das auf der Passhöhe auf 3800m. Aber Hans hats hinbekommen und die Tiger hat jetzt einen verstärkten Schlauch von Kathi, was gescheites hald.
Am Songköl See haben wir dann wieder mal in einer Jurte übernachet, sehr beeindruckende Landschaft, wir bewegen uns so immer auf rund 3000m, eigentlich kein Problem, wenn nicht Kathi in dieser Höhe und den Pisten einen solchen Durst entwickeln würde, liegt bei 8 bis 9 Liter!!
Also die Landschaft, die Berge hier sind einmalig, vergiss alles was du bisher in den Alpen gefahren bist, Kirgistan topt alles.
Auch die Leute hier sind sehr nett, wollen natürlich wissen, woher, wohin, wieviel ccm3 hat das Motorrad, wieviel Liter gehn in den Tank (zum Glück 45l bei dem Durst), wie teuer, wie schnell...
Die letzten 2 Tage haben wir und durch grauenhafte Pisten aus Stein, Staub und Schlamm gekämpft, ein Wunder, dass die Mopeds und die Reifen das alles mitmachen. Hans hat sich eine 2. Schraube eingefahren, zum Glück ohne Folgen. Hier in Osh wird er versuchen einen anderen Reifen zu bekommen. Ich muss versuchen meinen kleinen Kompressor zu richten, weil Reifen aufpumpen von Hand wirklich keinen Spass macht.
Melden uns dann wieder vom wilden Pamir, bis dann

LG Markus

Kommentare:

  1. Hi.
    Ihr kommt uns nun am Pamir entgegen. Wir sind in Dushanbe und fahren vermutlich morgen los. Ist meine Mail angekommen?
    Meldet Euch mal (www.RoadAsia.Blogspot.de oder MopedUrlaub@web.de).

    Gruß

    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Hi, das mit dem Computerspiel haste schön geschrieben. Viel Spass und alles gute. Lg.Peter

    AntwortenLöschen